Wovon träumt das Internet?


Der einzige Unterschied zwischen Träumen und dem Tod ist die Präsenz des Körpers.

Werden wir uns schon bald ins Internet hochladen um unsterblich zu sein? Und können Kühlschränke träumen? Wird uns durch unsere Internet-Abhängigkeit, ob datengestützte Lieferungssysteme von Lebensmittellagerhallen oder dem Über-Smartphone, eine Sonneneruption unsere Kommunikationssysteme komplett lahm legen? Und warum tragen Gamer Windeln?

Werner Herzog’s Dokumentarfilm „Wovon träumt das Internet?“ aus 2016 liegt nun auf den Servern von 3Sat und wurde gestern im linearen Fernsehen ausgestrahlt, in Englisch „Lo und Behold“ genannt. Herzog versucht die kolossale Veränderung des Internets auf den Menschen herauszufiltern, spricht mit Pionieren der ersten Stunde, unter anderm mit Hirnforschern, Robotik-Wissenschaftler, einer Sonnenforscherin und Elon Musk.

Eines wurde mir nach der Doku verstärkt bewusst: Wir müssen unabhängiger vom Internet werden und konstruktiv kritischer mit den Entwicklungen umgehen, es gibt noch soviel auf der Erde zu tun bevor wir uns auf den Mond oder Mars flüchten, I wonder don’t you?

via 3Sat Mediathek

Trun Skin Trailer

‘True Skin’ is a remix of Blade Runner’s visual-neon-alley language yet with a fresh cyberpunkish feel. Since humans are mostly augmented beings in the near future, being made from flesh and blood will be a clear disadvantage. I can’t wait until I finally get that new prosthetic leg from my kiosk of choice, read light projector magazines in the wee hours and get a miniscule chip implanted in my eye, so I’m always on the interwebs. Directed by Stephan Zlotescu, this short-film has hopes of becoming a full-feature flick.

Birth of Medium: Animated GIFs

Animated GIFs: “The Birth of a Medium” via PBS Off Book web series.

Wow, the first multiple frames encoded into a single image file spec dates back to 1987, two years before Berners-Lee released HTML and subsequently the WWW.

Not sure whether all humans really like repetition, as Chris in the piece. And Pamela mentions we get bored really quick, so it’s about doing the next thing in technology. Flickering pics can get annoying after a few seconds, yet Kevin points to the hybrid medium’s ability to capture moments forever and show people something they’ve never seen before: inspiration.