Ost, Ost, Ost Berlin


Heute Abend startet die Saison des Rekordmeisters und erfolgreichsten Vereins Ostdeutschlands nach der Wende, die Eisbären, gegen die Nürnberg Ice Tigers.

Ich bin immer wieder positiv überrascht wie sie es geschafft haben die Welli-Tradition mit dem neuen Berlin zu vereinen und Kult-Fans aus Australien zu gewinnen, oh my god it’s so Berlin!

Dank der LA Kings und AEG trägt die einzigartige Kooperation der beiden Vereine schon seine Früchte. Ob Scouting von neuen Spielern, Transfers aus den Farm-Ligen Nordamerikas oder frisches Geld aus Kalifornien, mit sieben neuen Spielern hat sich der EHC solide verstärkt und sollte bei der Meisterschaft wieder oben mit spielen.

Neun Spieler gingen, sieben neue Stars wurden geholt, zudem wurden Krupp vier neue Trainer zur Seite gestellt. „Die neuen Spieler sind gut integriert. Sie bringen Führungsqualität mit. Das Team wächst zusammen“, ist Richer mit der Vorbereitung zufrieden. Krupp kann auch nicht klagen: „Es ist positiv, was ich auf dem Eis sehe. Wir haben uns verstärkt. Auch im Trainerstab.“

via hockeyweb

Eisbären wieder im Fuchsbau


sprade.tv übertragt das Testspiel der neuen Liga-Partner live

Damals, in der kleinsten Liga der Welt, hieß es immer wieder Dynamo gegen Dynamo. Heute um 19.30 Uhr ist es wieder soweit, jetzte sind es die Eisbären gegen die Füchse im ersten Testspiel der Saison.

Die einstigen Dauerrivalen sind ab der Spielzeit 2017/18 Kooperationspartner. Nachwuchstalente der Eisbären, für die der Einsatz in der DEL zu früh ist, können in der 2. Liga Spielpraxis sammeln. Anders rum lassen sich natürlich Füchse auch für die Eisbären empfehlen.

Wer die jungen Talente scouten will, für den hat sprade.tv das wohl beste Live-Streaming Angebot einer zweiten Liga in Deutschland.

Overtime-Kharma des Uwe Krupp


Ist dreimal Overtime spielen und dreimal gewinnen mehr als Glück? Auf die gestrige Frage des Reporters nach dem Sieg der Berliner im alles entscheidenden siebten Spiel antwortete Uwe Krupp:

Er hat als Spieler der NY Islanders gegen die Montreal Canadiens gespielt und die Habs haben 10 Overtime-Games hintereinander gewonnen und danach den Stanley Cup geholt. Zum Sieg gegen die mindestens ebenbürtigen Mannheimer kann er nicht sagen ob es Glück oder kein Glück war, es war auf jeden Fall eine gute Serie.

Ich würde sagen, dass Uwe einiges an Overtime-Kharma angesammelt hat, als Nummer 4 der Avalanche und Trainer der Eisbären.

Hey, wir wollen die Eisbären sehen

Die wohl mit Abstand beste Einlaufshow der Welt ist die der Eisbären Berlin: „Hey, wir wollen die Eisbären sehen“ haben die Pudhys für den EHC geschrieben, nur mal so.

Am Samstag ist es wieder soweit, die Eisbären starten ihre Saison in der Champions Hockey League (CHL) gegen die ZSC Lions in der Arena am Ostbahnhof. Der DEL Rekordmeister hat es geschafft aus dem Welli in Hohenschönhausen nach Friedrichshain zu ziehen und jedes Jahr die meisten Zuschauer der Liga ins Stadion zu locken. Auch die Kooperation mit dem Eigentümer Anschutz, dem die LA Kings, die Kicker der LA Galaxy und die Hamburg Freezers gehören, haben die Internationalität und den Wissensaustausch immens gefördert. LA und Berlin sind sowieso schon Schwesterstädte.

Ich hoffe, dass der Trainer Uwe Krupp, Stanley Cup Champion 1996, auf den Erfolg der vergangenen Jahre aufbauen kann und auch im Eishockey-Europapokal die Eisbären nach vorne bringt. Im Sommerinterview ist er mit der Kondition und den Grundlagen der Spieler für die neue Saison zufrieden. Das Trikot für die CHL sieht schon mal ganz schick aus.