Schneller Stillstand

Wir werden immer mobiler – aber wir stehen immer mehr im Stau. Wir haben mehr Kommunikationskanäle als je zuvor – aber wir sind nicht besser erreichbar. Wir kommunizieren digital mit immer mehr Menschen – aber wir sind einsamer. Virilio spricht vom paradoxen Effekt der Selbstblockade.

Ich habe mir sein Essay Fluchtgeschwindigkeit nochmal angeschaut. Es ist der Versuch sein Thema der Geschwindigkeit an die Lichtgeschwindigkeit anzudocken.

Nicht mehr die Berührungslinie zwischen Himmel und Erdoberfläche ist der Horizont des telekommunikativen Zeitgenossen, sondern ein abstrakter und unendlicher Datenhorizont, der sowohl vor dem unendlichen Hintergrund des äußeren Raums als auch in der Tiefe der Mikroräume zu einem Verlust menschlicher Bezugspunkte führt.

via Telepolis

Das menschliche Bedürfnis nach Entschleunigung äußert sich in dem was bewusst Slow gelebt wird, ob Essen, Natur, mit der Familie zu sein oder der Rezeption von Nachrichten-Streams. Dieses Slow will Bezugspunkte wieder herzustellen und die Heimat aus der Selbstblockade befreien. Das mit der Lichtgeschwindigkeit muss ich nochmal nachlesen.

Jetzt kommen die goldenen Wüstenritter

vegas-golden-knights

Es ist vollbracht. In der Wüste Nevadas wird nächste Saison Eishockey auf höchschtem Niveau gespielt. Lange wurde spekuliert wie die Mannschaft denn nun heißen soll. Vielleicht die Wüstenfüchse oder gar die einarmigen Banditen? Am Ende sind es die Vegas Golden Knights geworden. Dank des ehemaligen Staatskonzerns haben die goldenen Ritter sogar eine eigene T-Mobile Arena.

Ritter auf Eis gibt es auch woanders, in LondonVermont und Potsdam. Mit den Ice Knights habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht, ein Jahr vor Y2K bin ich Meister von dem Ganzen in Nordamerika gewesen, mit der College Mannschaft in Vermont.

Der Besitzer hat netterweise 500 Millionen Dollar für die Lizenz hingeblättert und wollte erst Schwerter ins Logo packen und Black Knights daraus machen. Das war der NHL zu heikel, es durften auch keine Referenzen zu Vegas als Hauptstadt der Sünde oder zu den Casinos haben. Gold scheint ja auch und lässt sich in Scheine umwandeln. Wenn ich mir die Farben so anschaue, hat es auch ein bisschen was von schwarz, rot und gold.

 

Next Renegades

I’ve had enough time to let Brexump sink in, it’s still sad to see, yet even with it’s reclusive element of echo chambers and half cooked truths, we’ll see new movements emerge even stronger, because there always is a counter model, the other. Bernie just showed a glimpse of what is possible.

Until then, we’ll have to deal with Brexump politics that rather halt progress and devolve relations with our interconnected planet. Both new political spheres are already lost in their own bubble, with pressure to walk the talk, giving way to renegades with counter models that actually work and reconnect with those who were distracted.

Gifs Out Loud

Gifs have been around for a while, since 1987, where multiple frames were encoded into a single image file spec for the first time. It has to be the „under construction“ gif that gave the gif wings.

Now, thanks to Gifs Out Loud, there’s a gif keyboard for your mobile device that creates personal gifs with sound. Basically, you can create your own flickering image, add music or a personal recording and share it with your contacts.

Gifs can be inspirational when they’re in a selected context. And repetition allows for a closer look at a moment that otherwise might pass by. I think SB Nation does a great job at integrating gifs into their NHL coverage and PBS did a piece on gifs a few years back, worth a peek.

A great defensive effort by the Predators

Fiktion der Vernunft: Oberflächlichkeit

Sind die Amerikaner nicht oberflächlich? Des Öfteren habe ich als kultureller Hybrid-Botschafter die Aufgabe diese Frage zu verstehen und versuche immer wieder graue Brücken zu bauen.

Meistens antworte ich mit Jein wenn mir keine Zeit für ein Dialog bleibt oder ich bring es schnell auf den Punkt: oberflächliches urteilen ist in deutschsprachigen Kulturcodes beliebt und oberflächlich freundlich sein eher in anglo-amerikanischen.

Wenn ich mir eins wünschen kann, dann ist es den Alltag in Deutschland freundlicher zu gestalten und Menschen auf den ersten Eindruck ohne plumpes urteilen zu begegnen um zweite oder gar dritte Chancen zu ermöglichen. Ich glaube Berlin ist schon auf gutem Wege, womöglich ist sie fast urteilsfrei, es steht quasi „mach dein Ding“ auf fast jeder Stirn und hat die Scheitertoleranz perfektioniert. Nicht ohne Grund blüht die Start-Up Szene.

Mir ist das oberflächliche, skeptische auch in einer Erzählung meines Medienprofessors in Amerika begegnet. Er beschrieb die Entdeckung der Fotografie. Einige deutsche Zeitungen taten das Fotografieren am Anfang als Gotteslästerung ab. Sogar Schullehrer im Gymnasium verkauften mir das Handy als vorübergehenden Trend, auch das Snowboard fahren, uh, ja.

Skepsis ist auch gut so, es wird nicht alles kritiklos umarmt. Es wird mehr zu Ende gedacht. Deswegen gibt es tolle Autos und Formulare. Aber wenn es ums Geld geht sind deutsche Landesbanken mit dabei sich von der Wall Street faule Kredite anzulachen, obwohl der Zug schon längst abgefahren war.

Denn kopieren ist böse, gerade wenn es Chinesen machen, die kopieren ja alles was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Die Skepsis ist hinfällig wenn sich etwas kolossal durchsetzt, dann sind Deutsche gerne Techno Touristen obwohl der Hyperloop schon längst unterwegs ist und kopieren was das Zeug hält.

Vielleicht wären die Erfindungen von Philip Reis oder Otto Lilienthal nie technisch so erfolgreich gewesen wenn sie keine Skeptiker gehabt hätten. Immer wieder probieren, zurück zum nächsten Prototyp und das Ding perfektionieren bis es telefoniert oder fliegt. Kommerziell erfolgreich haben es dann andere gemacht, aus dem oberflächlichen Amerika, Alexander Graham Bell und die Brüder Wright.

tldr: Einfach mal weniger oberflächlich im Alltag urteilen, Erfindungen schneller kommerziell erfolgreich und international vermarkten, achja, keine Credit Default Swaps mehr kaufen! Und eins noch, wenn Lehrer euch als Trend-Berater begegnen, glaubt ihnen nicht, bleibt skeptisch, positiv und lasst euch nicht vom Fliegen abbringen.

Interconnectedness

Hate is laziness to reflect upon human history
A friend of arrogance, the cousin of insecurity

Empathy is social glue, a compass to interconnectedness
Fear divides from within, collects hate into superficial signifiers

Progress travels through those who look beyond themselves
Change understands the past, builds hope for the future

Challenge fear itself, to see the delusion of fear
Fear of loss, fear of otherness, fear of differences

Life is now, bigger than oneself, stronger than hate
Interconnectedness is the moment of our time

Endlich, selbstparkende Stühle

Nissan hat zusammen mit Okamura, um den eigenen Einparkassi vorzustellen, selbstparkende Stühle entwickelt. Die „Intelligent Parking Chairs“ sind vollautomatisch motorisiert und rollen auf Händeklatschkommando herum an den Tisch zurück! Die Stühle sind WLAN fähig und mit vier Kameras an der Zimmerdecke ausgestattet. Bildverarbeitungssoftware gibt es noch dazu, die erkennt wie die Stühle vorher standen. Ich hab gleich ein paar für meine Work-Life-Balance bestellt.